Rückblick auf den #FirstTuesday am 06.10.2020 "Strategic Foresight"

Strategic Foresight

Strategic Foresight kann definiert werden, als strategische Trend- und Zukunftsforschung in Unternehmen. Sicherlich ist hier jedes Unternehmen gut beraten, diese Prozesse bei sich im Unternehmen einzuführen und die Erkenntnisse in Unternehmensplanung, Produktmanagement, Markt- und Wettbewerbsbeobachtung oder F&E-Aktivitäten einzuspeisen. Nur, wie „macht“ man „Strategic Foresight“? Welche Methoden haben sich bewährt?


Herr Dr. Alexander Fink, Gründer der Scenario Management International AG in Paderborn, führte die Workshop-Teilnehmer durch die wesentlichen Schritte des Szenario-Managements.
Frau Tanja Schindler, Professionelle Futuristin und u.a. „Guardian and Founder of Futures Space in Berlin, referierte anschließend über die Zukunftsdenkweise (Futures Mindset) oder wie man lernt mit der Unsicherheit der Zukunft zu tanzen.

Dr. Fink erläuterte das Szenario-Management auf der Basis von sechs aufeinander aufbauenden Komponenten:

1. Zukunft war gestern – Dieser Grundsatz erfordert, dass man über die Zukunft nachdenkt, ohne sie exakt vorhersagen zu wollen, was einem zukunftsoffenen Denken entspricht. Man muss ausgetretene Denkpfade verlassen und komplexe Zusammenhänge verstehen und ausnützen. Ein Szenario ist also die Beschreibung einer denkbaren Zukunft. Szenarien spannen gewissermaßen eine Landkarte der Zukunft auf.

2. Szenario-Entwicklung – in diesem Schritt wird Zukunftswissen systematisch zusammengeführt. Um Wissen produktiv zu machen, muss man lernen, sowohl den Wald als auch den einzelnen Baum zu sehen. Man muss lernen, Zusammenhänge herzustellen. Szenarien sind Denk-Werkzeuge, die helfen, mögliche Entwicklungen frühzeitig vorauszudenken.

3. Szenario-Prozesse – wie Szenarien in der Praxis entwickelt werden, beispielsweise in einer Szenario-Konferenz oder in einem kompakten Szenario-Projekt.

4. Szenario-Interpretation – vom Denkwerkzeug zum Strategieinstrument; beinhaltet die Szenario-Bewertung und eine Konsequenz-Analyse; eine Szenario-Bewertung ist das kontinuierliche Lesen der Zukunfts-Landkarte.

5. Szenario-Anwendung – für strategische Entscheidungen und Innovationen; der Blick nach vorn. Wie sieht unsere Zukunft aus? Chancennutzung, Gefahrenhandhabung

6. Zukunftsmanagement - Szenarien als Teil von Foresight-Prozessen; heute sind Szenarien die Basis für eine regelmäßige Beobachtung von Umfeld- und Strategieveränderungen.


Tanja Schindler erläuterte im ersten Teil ihres Beitrages, wie man „die Zukunftsdenkweise (Futures Mindset) erlernt oder wie man lernt, mit der Unsicherheit der Zukunft zu tanzen“:

Mit der Zukunft umgehen zu können, ist wie das Erlernen eines neuen Tanzes zu unbekannter Musik. Statt gelähmt zu sein, gibt uns die Zukunftsdenkweise (Futures Mindset) die Fähigkeit, einen neuen Rhythmus zu finden, bis wir uns mit einem beträchtlichen Maß an Unsicherheit wohl fühlen und zugleich in der Lage sind, zukunftsorientierte Entscheidungen in der Gegenwart zu treffen.
Frau Schindler sprach darüber, wie wir lernen müssen, mit der Unsicherheit der Zukunft zu tanzen. Die aktuelle Krise ist hierbei ein hervorragendes Training für unseren Zukunftsmuskel, bei dem wir nach neuen zukünftigen Chancen und Möglichkeiten suchen müssen, anstatt uns nur auf die aktuelle Situation zu konzentrieren. Sobald wir unseren Rhythmus gefunden haben, können wir Karten der Zukunft als zusätzliche Orientierungshilfe erstellen und nutzen, so dass wir unseren eigenen Weg in die Zukunft finden.
Am Ende ist die Zukunft unser Tanzpartner, und es liegt an uns zu entscheiden, wer die Führung übernimmt. Also, sollen wir tanzen?

Im zweiten Teil diskutierten die Teilnehmer mit Frau Schindler ein konkretes und sehr aktuelles Thema: „Das Rad der Zukünfte (Futures Wheel) - Welche Auswirkungen haben die Covid-Krise und ihre Nebeneffekte langfristig auf mein Unternehmen?
In Form eines strukturierten Brainstormings konnten sich die Teilnehmer ein Bild davon machen, wie und in welchem Ausmaß sich die Ereignisse rund um die Covid-Krise auf ihr Unternehmen langfristig auswirken. Die Methode ist besonders nützlich, um weiter in die Zukunft zu denken, langfristige Folgen und Welleneffekte von auftretenden Trends und Ereignissen abschätzen zu können und Handlungsoptionen zu identifizieren. Es ist ein großartiges Werkzeug, mit dem man arbeiten kann, bevor man Szenarien erstellt, da es als Inspiration für die Entwicklung vielfältiger Bilder der Zukunft dienen kann.