Branchenbild 2017: CI/MI in Deutschland - Teil 2 - Aufgaben und Anforderungen an CI/MI-Experten und Trends

Das Haupttätigkeitsfeld der CI/MI-Experten ist nach einer Untersuchung von Eva-Maria Friedrich* im Auftrag des dcif wie anzunehmen die Analyse von Wettbewerbern und Markt, wobei die Wettbewerbsbeobachtung (94%) noch vor den Marktanalysen (88%) liegt. Die Betrachtung von Produkten (68%), Service-Angeboten (42%) und Dienstleistungen (41%) folgt mit einigem Abstand.

Anforderungen an CI/MI-Experten nehmen zu

Die Anforderungen an die Markt- und Wettbewerbsanalysten nehmen dabei weiter zu. 83 Prozent der direkt für ein Unternehmen tätigen CI/MI-Experten (direkte Akteure) sind dieser Auffassung. Die Studie geht davon aus, dass u.a. erhöhter Zeitdruck bei der Lieferung der Analyseergebnisse, dem erhöhten Umfang der auszuwertenden und Komplexität der Analysen begründet ist. Tatsächlich verfügen Nutzer von CI/MI-Ergebnissen häufig über allgemeine Informationen zu Markt- und Wettbewerb. Sie benötigen daher weniger Informationssammlungen als Analysen mit Handlungsempfehlungen, sowie schwer zu ermittelnde Detailinformationen. Weiterhin ist der Wert von CI/MI-Experten bei strategischen Fragestellungen in den Unternehmen bis in das Management inzwischen anerkannt. Dies führt in der Folge zur Einbindung der CI/MI-Experten bei immer anspruchsvolleren Fragestellungen, womit wiederum die Anforderungen steigen.
Die Anerkennung der Leistung der CI/MI-Professionals, wie auch die sich immer schneller ändernden Märkte, können dafür Gründe sein, dass auch die Nachfrage nach Wettbewerbs- und Marktanalysen steigt. 72% der befragten direkten Akteure und 64 Prozent der CI/MI-Dienstleister (indirekte Akteure) berichten davon.
Methodisch sehen CI/MI-Professionals Veränderungen u.a. bei den Analyseverfahren, der Nutzung von Big Data und dem Einsatz von künstlicher Intelligenz, und der Beobachtung von Social Media-Aktivitäten.

Branche der CI/MI-Dienstleister verändert sich

Die veränderten Bedingungen bei den direkten Akteuren führen in der Folge zu neuen Herausforderungen bei den Dienstleistern, die laut Studie zu 73% von den direkten Akteuren bei Markt- und Wettbewerbsanalysen eingesetzt werden. Die indirekten Akteure meinen außerdem, dass sich ihr Marktumfeld (73%) verändert und die Zahl der Anbieter zunimmt (59%). Möglicherweise ist das ein Grund, weshalb nur ein Drittel (36%) angibt, dass die Umsätze aus Markt- und Wettbewerbsanalysen in den letzten Jahren gestiegen sind.

*Beschreibung des Branchenbildes der Competitive Intelligence oder Market Intelligence und Identifizierung der Beschäftigtenstrukturen in Deutschland anhand einer Online-Befragung (Friedrich, 2017)

Bild 01
Bild 02